Sprachbilder:

Es ist schwierig, selber den Tod, das Sterben zu begreifen, zu verstehen, zu akzeptieren.
Wenn nun aber noch Geschwister da sind, möchten die eine Erklärung, eine Antwort....
....eine Antwort, die man wohl selber noch gar nicht richtig gefunden hat.
Die Frage nach dem Warum? kann für eine Kinderseele verständlich und tröstlich formuliert werden,
diese Antwort kann auch uns Erwachsene manchmal trösten,
wenn wir uns das in Bilder vorstellen.
Doch das ist nur eine kleine Hilfe für uns Erwachsene - aber für Kinder ist es ganz wichtig,
eine für sie schlüssige Antwort zu bekommen, warum das Geschwister sterben musste.
Bleiben die Fragen unbeantwortet, besteht leicht Gefahr, dass das Kind beginnt, sich selber eine Schuld zuzuweisen, sich für die Traurigkeit der Eltern verantwortlich zu fühlen....

Es war für uns darum von Anfang an ein grosses Anliegen, sowohl Davids Erkrankung als auch sein Sterben-Müssen nicht vor unseren Kindern zu verbergen, sondern in ihrem Alter angemessenen Worten auf ihre Fragen einzugehen, auch wenn uns das oft selber sehr geängstigt und belastet hat, weil auf manche Kinderfragen ist es schwer eine Antwort zu geben....

Wichtig ist vor allem, dass man Bilder benutzt, an die man selber auch glauben kann, weil man sonst unglaubwürdig wird und die Kinder einem nicht mehr glauben können.
Kinder können vieles ertragen, solange ihr Vertrauen in die Eltern nicht enttäuscht wird.
Wer nicht an den lieben Gott glaubt, sollte die Bilder auch nicht mit Gott in Verbindung bringen......

 

Hier folgend notiere ich einige dieser "Sprachbilder", wie ich sie nenne, die unseren Kindern ( damals 5 und 3) geholfen haben zu verstehen, was da geschieht.

Mami, warum muss ein Kind sterben?
Wie lange lebe ich noch?
Muss ich jetzt auch sterben?

Stell Dir eine ganz grosse Höhle vor, der Eingang leuchtet ganz hell.
Wenn Du hineingehst, siehst Du Abertausende von Kerzen.
Es gibt kleine, grosse, dicke, dünne, lange, kurze, gerade, gebogene, helle und dunkle Kerzen.

Jede dieser Kerzen ist ein Lebenslicht.
Jede brennt eine gewisse Zeit, die einen kürzer, die anderen länger.
Immer wieder tauchen aus dem Nichts neu Kerzen auf und immer wieder erlischt so ein Lebenslicht.
Es ist vorbestimmt, wie lange man lebt, weil jede Lebenslichtkerze anders ist.
Die meisten Kerzen brennen viele, viele Jahre, aber manchmal ist halt eine Kerze ganz besonders klein und dann schnell heruntergebrannt.

Wir hoffen und glauben, dass unsere Lebenslichter noch ganz lang brennen, aber wissen tun wir das nicht.

Was ist Krebs?

Der Körper des Menschen besteht aus ganz vielen einzelnen Zellen. Jede dieser Zellen weiss genau, was sie für eine Aufgabe hat. Die eine muss den vordersten Teil Deines Fingers sein, die andere steckt im Herz drin, die dritte hilft Dir beim Springen.....
Manchmal kommt es aber vor, dass so eine Zelle ihr Gedächtnis verliert. Auf einmal weiss sie nicht mehr, was sie tun soll, welche Aufgabe sie gehabt hat.
Weil sie aber nicht faul sein will, sondern doch mithelfen will, dass der Körper funktioniert, arbeitet sie weiter. Sie isst und wächst und vermehrt sich, sie macht lauter neue kleine Zellen - die aber auch nicht wissen, was sie tun sollen.
Auf einmal steckt irgendwo im Körper ein Häufchen solcher Zellen, die wie wild arbeiten und wachsen und eigentlich doch nichts tun.
Du sagst : das macht ja nichts, die tun ja nichts böses.
Da hast Du recht und auch unrecht.
Weil sie nämlich so fleissig sind, nehmen sie den anderen Zellen, die ihr Gedächtnis noch nicht verloren haben, den Platz und das Essen weg...
Von da an nennen wir Erwachsenen sie "Krebsli-Zellen", weil sie nur wachsen und doch nichts tun.
Davon kann man ganz schön krank werden, weil irgendwann nämlich die guten Zellen ihre Arbeit nicht mehr richtig tun können, weil die Zellen ohne Gedächtnis so fleissig sind und den guten Zellen den Platz und das Essen wegnehmen.
Dann muss man ins Krankenhaus, wo die Ärzte versuchen, die Zellen ohne Gedächtnis zu stoppen.
Manchmal kann man sie einfach herausschneiden mit einer Operation, wo der Mensch und die guten Zellen einen ganz speziell tiefen Schlaf haben, damit ihnen das nicht weh tut.
Manchmal bekommt der Mensch Medizin, die den guten Zellen helfen soll, von den Krebslizellen ihren Platz zurückzubekommen.
Manchmal bekommen die guten Zellen auch Hilfe von etwas, was die Erwachsenen "Bestrahlung" nennen, da wird ein ganz spezielles Licht auf die Zellen ohne Gedächtnis losgelassen, das sie komplett verwirrt und sie am Wachsen hindert.

Oft hilft das den guten Zellen, ihren Platz zurückzuerobern.
Manchmal hilft es aber nicht, dann können die Krebslizellen weiterwachsen und machen den Menschen immer kranker, weil immer weniger gute Zellen da sind, die helfen, dass der Körper richtig funktioniert, man laufen, essen, atmen, reden, fühlen kann.
Dann sind die Erwachsenen traurig, weil sie wissen, dass dieser kranke Mensch nicht mehr geheilt werden kann und dass er sterben wird.
Traurig sein ist auch wichtig, doch der Mensch mit den Krebslizellen, der nun fest krank ist, der ist irgendwann ganz froh, wenn er seinen Körper verlassen kann, der so verwirrt und durcheinander ist und dann stirbt er.

Warum muss David an seinen Krebsli-Zellen sterben?

Die Menschen-Doktors können ganz viele Sachen heute heilen, weil sie ganz viel gelernt haben, wie ein Menschenkörper funktioniert. Doch der Menschenkörper ist komplizierter als die komplizierteste Maschine, die je ein Mensch gebaut hat.
Darum wissen die Doktoren zwar schon ganz viel, aber noch lange nicht alles.

Dann kann es sein, dass sie alles ausprobieren, was sie können, um dem kranken Menschen zu helfen und das ist dann aber nicht genug, weil sie auch nicht wissen, wie man etwas heilen kann.
So kommt der liebe Gott und holt dieses Kind, diesen Menschen zu sich, damit er sich nicht weiterplagen muss, damit ihm nichts mehr weh tut und damit er von seinem Leiden erlöst ist.

Warum werden Menschen begraben?
Die kann man doch nicht einfach in die Erde tun....!

Die Seele des Menschen wohnt im Körper.
Wenn ein Mensch stirbt, dann verlässt die Seele den Körper und fliegt zu den Sternen, zum Himmel, zum lieben Gott, in die Herzen der Menschen - wo immer sie hinwill.
Der Körper ist dann nur noch eine leere Hülle, die schnell kalt wird, weil die Seele, die den Körper wärmt, nicht mehr drin wohnt.
Weil aber diese Hülle der Seele ein Daheim geboten hat, ohne die dieser Mensch nicht bei uns sein hätte können,
wollen wir ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Darum gibt es Friedhöfe, wo ganz viele Menschenkörper von vielen freien Menschenseelen begraben sind,
damit man ihnen dort gedenken kann.
Weil die Seele nämlich frei ist, ist sie überall und nirgendwo daheim.
Ausserdem ist das ein Kreislauf der Natur - mit der Zeit wird der Körper wieder zu Erde, auf der Erde wachsen wieder Pflanzen....
es hört nie auf...

Diese Seite gehört zu einem Frameset -
klick hier, wenn Du diese Seite allein siehst!